Battlestar Galactica Online durchbricht nach nur drei Monaten die Zwei-Millionen-Spieler-Schallmauer

Posted on Mai 25 2011 - 2:39pm by Tarnum

Bigpoint hat heute die zweimillionste Anmeldung für Battlestar Galactica Online bekannt gegeben.

In nur drei Monaten seit Start der Open Beta haben sich täglich ca. 20.000 neue Spieler für das Weltraum-MMO registriert. Inspiriert von der international beliebten Syfy-Fernsehserie aus den Studios von Universal Cable Production ist Battlestar Galactica Online ein actionreiches und grafisch beeindruckends MMOG, das kostenlos im Browser gespielt werden kann.

Seit dem offiziellen Launch wurde das Spiel um zahlreiche Features erweitert: Neben weiteren kolonialen und zylonischen Raumschiffen und einem Abzeichen-System, mit dem Spieler durchschlagskräftige Nuklearsprengköpfe erwerben können,  können erfahrene Piloten sogar die Kontrolle über gigantische Flagschiffe wie die Battlestar Pegasus oder einen zylonischen Basisstern übernehmen.

“Battlestar Galactica Online legt die Messlatte höher und höher. Die positiven Rückmeldungen unserer Fans stärken uns den Rücken, um in die nächste Phase der Entwicklung durchzustarten“, so Heiko Hubertz, Co-CEO von Bigpoint. „Nach nur drei Monaten in der Open Beta können wir uns ganz auf die Entwicklung neuen Contents und das Abhaken der Wunschliste unserer Community konzentrieren.“

Zu den großen Content-Updates der jüngsten Vergangenheit gehören die neuen Raumkreuzer für menschliche und zylonische Spieler: Die Gungnir schließt sich der kolonialen Flotte an, die Nidhogg wird in die zylonische Flotte aufgenommen. Die Standardmodelle beider Schiffe werden mit Cubits (In-Game-Premium-Währung), die fortgeschrittenen Modelle mit Abzeichen, die durch besondere Aufgaben wie die Zerstörung feindlicher Außenposten erspielt werden, freigeschaltet. Die Namen beider Schiffe basieren auf dem bereits etablierten Motiv aus der nordischen Mythologie – die Gungnir ist Odins Speer, die Nidhogg der wichtigste Drache des nordischen Sagenguts.

[adrotate banner=“234″]

Tobias Paxian