Mail.ru Games kündigt Empire Craft für den deutschen und den polnischen Markt an

Posted on Sep 24 2010 - 12:51pm by Tarnum

Mail.ru Games, einer der weltweit führenden Anbieter von Online Games, kündigt   die Veröffentlichung von Empire Craft für den deutschen und den polnischen Markt an.

Beide Versionen sollen noch im Verlauf des kommenden Herbstes released werden. Des Weiteren ist ab sofort die deutsche Webseite zu Empire Craft erreichbar. Interessenten können sich bereits jetzt dort für die in Kürze geplante Closed Beta anmelden.

Bei Empire Craft handelt es sich um ein MMO mit Strategie-Elementen, das auf dem hart umkämpften chinesischen Markt eine große Popularität genießt. Die epische Geschichte führt den Spieler direkt in eine Welt, in der Menschen, Orks, Elfen, Harpyen und viele andere Rassen seit jeher um die Vorherschaft ihres Imperiums gekämpft haben. Erst eine neue, übermächtige Gefahr in Form eines alles verzehrenden Dämons eint die ehemaligen Feinde in ihrem Kampf um das eigene Überleben.

Wahlweise als Mensch, Ork oder Elf übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen abgelegenen Außenposten der alliierten Armee. Seine primäre Aufgaben besteht darin, das ihm zugeteilte Stück Land von einer unfruchtbaren Ebene in eine blühende Stadt zu verwandeln, Ressourcen zu sammeln, eine Armee zur Verteidigung aufzubauen und letztendlich mit anderen Spielern zusammen zu arbeiten, um das Imperium aus den Fängen des fürchterlichen Dämonen zu befreien. Neben einem umfangreichen Basis-Management bietet Empire Craft über tausend Quests, eine Vielzahl von Ingame-Events sowie die Möglichkeit, mit anderen Spielern wahlweise Bündnisse einzugehen, sie anzugreifen oder an großangelegten Multiplayer-Schlachten teilzunehmen.

„Die ausgefeilte Mischung aus Aufbau, Ressourcen sammeln, Quests und Kämpfen hat Empire Craft zu einem der erfolgreichsten Online-Spiele auf dem chinesischen Markt gemacht“, sagt Alexander Goldybin, CEO Mail.ru Games GmbH. „Wir freuen uns daher ganz besonders, diesen herausragenden Titel nun auch dem europäischen Spieler anbieten zu können.“, führt Goldybin weiter aus.

 

[adrotate banner=“186″]

Tobias Paxian