„9Dragons“ – Der Krieg und die Krieger

Posted on Sep 9 2010 - 11:23am by Tarnum

OnNet Europe enthüllt Hintergrundgeschichte des Martial-Arts-MMO 9Dragons

Bereits im November startet OnNet Europe in Deutschland die Closed Beta des kostenlosen Martial-Arts-MMO „9Dragons“. Der Spieler startet 10 Jahre nach dem schrecklichen Krieg der neun Drachen im alten China zur Zeit der Ming-Dynastie.

Die Menschen versuchen nach Kriegsende zur Normalität zurückzukehren. Doch Familien sind zerrissen, Banditen lauern überall und korrupte Beamte beuten die einfachen Bürger aus. Die stärksten Kämpfer der sechs großen Kung Fu-Clans sind noch immer verschollen, nachdem sie gemeinsam versuchten dem Krieg und seinem eigentlichen Auslöser, dem mysteriösen Clan der schwarzen Drachen, ein Ende zu bereiten.

Daraufhin zogen sich die Clans aus der Öffentlichkeit zurück, um sich in ihren Festungen von den schrecklichen Verlusten zu erholen. Doch ohne die Unterstützung der mächtigen Kung Fu-Krieger der Clans entstand ein gravierendes Machtvakuum im Land – der Kaiser konnte nur mit Mühe die Ordnung aufrecht erhalten. Der wilde Bestien-Clan nutzte seine Chance an die Macht zu kommen. Etwa zur selben Zeit entstand der von unersättlicher Gier nach Gold geleitete Clan der Goldenen Münzen, der auf der Basis seines unerschöpflichen Reichtums versuchte, das Land unter seine Kontrolle zu bringen. Ihre scheinbar unaufhaltsame Expansion fand erst dann ein Ende, als die beiden Fraktionen begannen sich gegenseitig zu bekämpfen.

Nun, nach zehn Jahren relativer Ruhe, öffnen die sechs einst mächtigen Clans ihre Pforten erstmals wieder für wissbegierige Schüler, um zu ihrer alten Stärke vor dem Krieg zurückzukehren. Um wahrhaft mächtiges Kung Fu zu erlernen, muss der Spieler bei einem der drei weißen, kaisertreuen Clans oder den drei schwarzen, dem Kaiser feindlich gesinnten Clans um Aufnahme ersuchen. Um sich für den Beitritt als würdig zu erweisen, müssen vom Spieler unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt werden. So können beispielsweise den Sacred Flower nur weibliche, den Shaolin nur männliche Spielcharaktere beitreten. Zusätzlich unterziehen die Clans ihre Bewerber einer Reihe von Tests, um nur wahrhaft geeignete Kämpfer in ihre Reihen aufzunehmen.

Jeder Clan bietet einen einzigartigen Kung Fu-Stil basierend auf einer eigenständigen Philosophie. Doch repräsentieren die weißen und schwarzen Clans nicht vereinfacht Gut und Böse. So besteht die Bruderschaft der Diebe zwar aus gesuchten Dieben und Räubern, doch sind sie dazu vor allem in Auflehnung gegen korrupte, ausbeuterische Beamte geworden und geben einen Teil ihrer Beute an das einfache Volk ab. Es ist also am Spieler weise zu wählen, wem er seine Unterstützung im Kampf um die Vorherrschaft im Land und im Bestreben das Chaos des Krieges wieder gut zu machen gewährt.

[adrotate banner=“208″]

Tobias Paxian