Dark Age Wars: Die Schlacht um das Mittelalter startet jetzt auf Deutsch

Posted on Jul 8 2010 - 1:11pm by Tarnum

InnoGames hat heute (7. Juli) die deutsche Beta-Version von Dark Age Wars veröffentlicht.

In der englischen Beta des Browsergames kämpfen bereits 10.000 Spieler um die Vorherrschaft im Mittelalter. Auf diese Zahl ist zunächst auch die deutsche Version begrenzt – wer also mitspielen möchte, sollte sich sputen. Dafür hat InnoGames noch einen besonderen Leckerbissen für Kurzentschlossene parat: Heute, 16.00 Uhr, erhalten alle, die sich bis dahin auf http://de.darkagewars.eu angemeldet haben 75 Gold.

Dark Age Wars spielt im mittelalterlichen Europa zu Zeiten der ersten Kreuzzüge. Der Spieler beginnt mit einem Stück Land, das er mit über 30 verschiedenen Gebäudetypen weiter ausbaut und kultiviert. Als Herrscher über das eigene Königreich muss er sein Land gegen Feinde verteidigen und seinen Einfluss durch geschickte strategische Entscheidungen weiter ausbauen. Dabei stellt sich ihm immer wieder die Frage, ob er sich lieber in Allianzen mit anderen Spielern verbünden oder auf eigenen Wegen sein Glück suchen sollte.

Durch die Spieler der englischen Beta-Version hat InnoGames bereits jede Menge Feedback bekommen. So konnten die Hamburger MMO-Experten unter anderem die Gamebalance weiter optimieren und viele Bugs eliminieren, bevor sie Version 1.0 veröffentlichen. Außerdem wurde das Tutorial zum Spieleinstieg deutlich verbessert und bietet jetzt einen genaueren Überblick der einzelnen Spielmöglichkeiten.

Von der deutschen Beta-Version erhofft sich InnoGames weitere Rückmeldungen von den Nutzern und bereitet gleichzeitig die Internationalisierung vor. Das Browsergame wurde von der kalifornischen Spieleschmiede Pixabit entwickelt, InnoGames sicherte sich die Lizenz für den kompletten europäischen Markt. Auch in Russland, der Türkei sowie Israel werden die Hamburger das Spiel betreiben und vermarkten.

Das Spiel ist kostenlos, die User können ohne jeglichen Download mit strategischem Geschick das Mittealter erobern.

Tobias Paxian