Strategie Browsergame Grepolis durchbricht die Millionengrenze

Posted on Mrz 16 2010 - 2:38pm by Tarnum

Drei Monate nach der Veröffentlichung hat das Browsergame Grepolis heute die Millionengrenze an aktiven Spielern durchbrochen.

Anbieter InnoGames zeigte sich begeistert darüber, wie schnell das Strategiespiel von der Internet Community angenommen wurde.

„Wir waren zwar schon vor dem Start optimistisch, aber die Dynamik des Spielerwachstums überrascht auch uns“, erklärte InnoGames-Geschäftsführer Hendrik Klindworth.

Grepolis ist ein Strategiespiel, das in der Inselwelt des antiken Griechenlands angesiedelt ist. Die Spieler starten mit einer kleinen Polis (griechisch für Stadt) und einer Handvoll Schwertkämpfer. Ihre Aufgabe ist es, daraus eine florierende Mittelmeermetropole mit einer schlagkräftigen Armee zu formen. Dazu müssen sie Geschick in den Bereichen Strategie, Handel und Diplomatie beweisen. Außerdem sollten sie sich mit den Göttern der griechischen Mythologie gutstellen: Zeus, Poseidon, Hera und Athene können mächtige Wunder wirken und entscheiden über Sieg oder Niederlage mit.

„Grepolis ist ein Spiel, das den Usern eine hohe Langzeitmotivation bietet. Viele Gebäude und Technologien können erst im Laufe der Zeit erbaut und erforscht werden. Die taktischen und strategischen Ausgangslagen bei einzelnen Spielwelten mit über 30.000 Usern ändern sich sehr schnell. Dadurch ist sichergestellt, dass die Spieler immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen“, meint Eike Klindworth, der zusammen mit seinem Bruder Hendrik und Michael Zillmer 2007 InnoGames gegründet hat.

Grepolis wurde bereits in der Beta-Phase für den Deutschen Entwicklerpreis 2009 nominiert. Der Startschuss für die deutsche Version erfolgte im Dezember 2009, einen Monat später startete InnoGames die Internationalisierung. Heute ist Grepolis bereits in 14 verschiedenen Sprachversionen verfügbar. In acht verschiedenen Ländern gehört Grepolis laut des Informationsdienstes Alexa zu den Top 500 Homepages im Internet. Neben deutschen Spielern sind besonders portugiesische, griechische, niederländische und französische User von dem Spiel angetan. Derzeit veröffentlicht InnoGames jede Woche ein bis zwei neue Sprachversionen.

[adrotate banner=“225″]

Tobias Paxian