WAR: Handgearbeitete Warhammer-Online-Bierkrüge in limitierter Auflage

Posted on Mrz 1 2010 - 4:47pm by Tarnum

Krugmeister Taverncraft (www.taverncraft.de) bietet für WAR-Fans im April eine begrenzte Anzahl an exklusiven, aus feinkörnigem Stein gearbeiteten Bierkrügen.

Die auf althergebrachte Weise gefertigten Krüge der epischen Kollektionen „Greifenorden“ (Ordnung) und „Rabenschar“ (Zerstörung) präsentieren Motive der WAR-Künstler Michael Phillip und Eric Polak.   Die Krüge der epischen Kollektion enthalten zusätzlich ein Item:  – Greifenorden-Bierkrug: ein geschätztes Geschenk aus der großen Halle des Imperators Karl Franz. Ein Trunk aus dem Krug verleiht 120 Minuten lang +15% Bonus auf Erfahrung, Ruf und Einfluss. – Rabenschar-Bierkrug: ein begehrtes Geschenk aus der großen Halle des Kriegsfürsten Tchar’zanek. Ein Trunk aus dem Krug verleiht 120 Munten lang +15% Bonus auf Erfahrung, Ruf und Einfluss.

Auf http://www.warsteins.com/ bestellt die – sicherlich nicht unerheblich große 🙂 – Schnittmenge an Bierliebhabern und WAR-Spielern ab jetzt die Bierkrüge vor.   Jeder aus feinkörnigem Stein gefertigte Bierkrug ist verziert mit einem Panorama-Basrelief, oben ruht ein verzierter Zinndeckel. Standhöhe ist 22,23 cm, Gewicht 1,25 kg, Aufnahmefähigkeit 0,95 l. Der Greifenorden-Bierkrug zeigt ein Gemälde vom Warhammer Online-Künstler Michael Phillippi, während Warhammer-Online-Künster Eric Polack das Motiv für die Rabenschar entwarf. Auch eine legendäre Kollektion wird angeboten: Sie ist jeweils 500 Exemplare limitiert, nummeriert und bietet einen mit 18-karätigem Gold beschlagenen Zinndeckel mit handgemaltem Goldrand.

Die epischen Kollektionen von Greifenorden und Rabenschar erhalten Fans zum besonderen Einführungspreis von $99.99. Die nummerierten Krüge legendären Kollektionen schlagen mit $189.99 zu Buche – solange der Vorrat reicht.

In Zukunft folgen weitere Warhammer Online-Bierkrüge mit Motiven wie Blutsonnjungz der Grünhäute oder die Eidträger der Zwerge. Mehr dazu unter www.warsteins.com, auf Twitter oder facebook.

Tobias Paxian