Pilgerfreuden Feiertag in World of Warcraft

Posted on Nov 21 2009 - 11:07am by Tarnum

Im Zeitraum 22. bis zum 28. November habt ihr, in World of Warcraft die Gelegenheit, eine weitere ausgefallene Festlichkeit zu genießen.

Bei den Pilgerfreuden geht es in erster Linie um Spaß. Teilhaben könnt ihr an jeder Pilgertafeln, indem ihr das aufgetischte Essen verköstigt und ein bisschen feiert. Diese Tafeln, findet ihr in jeder größeren Stadt und in den darumliegenden kleinere Städten (Nur Kalimdor und östliche Königreiche). Um genau diese geht es auch hauptsächlich bei Pilgerfreuden. Ihr könnt überall, wo ihr solch eine Tafel findet daran Platz nehmen und jeweils 5 verschiedene Speisen verzehren.

Wenn ihr euch nun für eine dieser Köstlichkeiten entschieden habt, nehmt einfach auf einem der fünf Tafelstühle Platz. Die interaktiven Stühle sind jeweilig gekennzeichnet, damit ihr auch ja kein Pilgeressen verpasst: Süßkartoffelstuhl, Truthahnstuhl, Füllungsstuhl, Moosbeerenstuhl und der Kuchenstuhl. Aber bei diesem Fest geht es nicht nur um das leibliche Wohl, sondern auch um die sozialen Kontakte, die geknüpft und gepflegt werden sollen. Mit der Teilen-Funktion aus der Aktionsleiste, hat man die Möglichkeit, seinen Mitspielern etwas von seiner Speise zu geben.

Und weil Teilen Freude macht, wird dies durch einen einstündigen Rufgewinn von 10% belohnt. Zudem gibt es Pilger Quests die sich auf den Wegen der Hauptstädte von Azeroth verlaufen. Dabei gilt es diverse Speisen zu kochen und an Arme zu verteilen. Die Belohnung der Questreihe ist ein Truthahnrufer, mit dem der Besitzer nie wieder Hungern muss. Neben dem könnt ihr diverse Pilgeritmes erlangen: Pilgerhut, -Kleid, -Stiefel, -Gewand, -Robe und eine Truthahnbüchse.

Zudem gibt es noch besondere Features, die Spaß und Vorteile verschaffen, gegenüber jedem der nicht mit feiern möchte. Als Beispiel dafür: Pilgerwampe, Essensschlacht, Teilen macht Freude und viele weitere. Außerdem besteht die Chance einen plumpen Truthahn als Haustier zu bekommen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Also los, ran an die Tische und los gefeiert.

 

[adrotate banner=“184″]

Tobias Paxian