The Elder Scrolls Online – Verbraucherzentrale mahnt Zenimax für „gratis“ Spielzeit ab

Posted on Apr 14 2014 - 1:25pm by Ricarda

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat Publisher Zenimax für seine umstrittenen Bedingungen für 30 Tage gratis Spielzeit im MMO The Elder Scrolls Online abgemahnt.

Publisher Zenimax und Entwickler Bethesda kommen noch nicht zur Ruhe. Bereits in der vergangenen Woche hatten wir euch berichtet, dass sich die Community sehr darüber aufregt, dass jeder Käufer des MMORPGs The Elder Scrolls Online seine versprochenen 30 Tage gratis Spielzeit nur in vollem Umfang nutzen kann, wenn er bestimmte Daten hinterlegt.

 
The Elder Scrolls Online 7
 

Dazu zählen unter anderem gültige Zahlungsdaten wie etwa Kreditkartendaten oder die Einlösung von Guthaben einer Paysafecard o.ä., mit denen ein fortführendes Abo nach Ende der kostenlosen Spielzeit abgesichert werden kann. Diese Praxis hat nun die Verbraucherzentralen auf den Plan gerufen, deren Bundesverband Publisher Zenimax jüngst offiziell abmahnte.

Vor allem die Vorabzahlungen für ein Abo über Guthabenkarten erbost die Verbraucherschützer, denn obwohl Zenimax auf der Homepage genau verspricht, dass etwaige Zahlungen sofort zurückerstattet werden, sei dies oftmals technisch gar nicht so schnell möglich. Die Werbung bezogen auf die „30-tägige kostenlose Spielzeit“ sei daher irreführend und wettbewerbswidrig. Bis zum 24. April müssen sich die Verantwortlichen bei Zenimax nun offiziell zu dem Vorwurf äußern – und sollen in Zukunft nicht mehr mit der gratis Spielzeit werben dürfen.

Auch an anderer Front müssen die Entwickler hart kämpfen. Denn in The Elder Scrolls Online tummeln sich inzwischen schon einige Bots, Betrüger und Goldverkäufer. Daher sperrten die Entwickler vor Kurzem mehrere Tausend Benutzerkonten, um diesem bösen Treiben Einhalt zu gebieten.

 
Alles Wichtige zum MMO: elderscrollsonline.com/de

Tobias Paxian