Browsergame HellBlades – Open Beta gestartet

Posted on Nov 12 2009 - 8:29am by Tarnum

Im November stellte Bigpoint auf dem Browsergames-Forum seinen neuen Titel HellBlades vor, eine flashbasierende Helikopter-Simulation.

Das Multiplayer-Browsergame kann alleine, in der Gruppe oder gegen einen Computergegner gespielt werden. Dabei stehen zwei unterschiedliche Modi zur Verfügung: Im PVP-Modus („player versus player“) spielst du gegen andere Spieler. Im PVE-Modus („player versus environment“) hast du eine mächtige, computergesteuerte Macht gegen dich.

HellBlades1

Doch damit nicht genug der Möglichkeiten: Zwischen zehn originalgetreuen Fluggeräten kannst du deinen persönlichen Favoriten für den Kampf zu Lande, zu Wasser und in der Luft auswählen. Zunächst stehen sechs unterschiedliche Spielwelten zur Verfügung, in denen du dich beweisen kannst. Für jede Menge Action und Abwechslung sorgen die insgesamt 24 verschiedenen Gegnertypen, denen du dich zwangsläufig stellen musst. Aber das ist nur der Anfang, Bigpoint plant bereits regelmäßige Erweiterungen, die anhaltenden Spielspaß garantieren.

Deine Mission in diesem Game: Werde Helikopter-Pilot und sichere dir die letzten Ressourcen, die der einst fruchtbaren und heute verbrannten Erde noch zu entreißen sind. Dabei triffst du auch auf versprengte Bodentruppen, doch der eigentliche Kampf findet am Himmel statt. Stelle dich deiner Aufgabe alleine oder in einer Fliegerstaffel mit Freunden. Doch hüte dich vor Explosionen und Feuergefechten mit dem Gegner. Deine Aufgabe ist voller Risiko und alles andere als ein Spaziergang. In actiongelander Atmosphäre geht es jeder Zeit voll zur Sache. Aber neben deinem Mut und deinem Können bist du nicht ganz auf dich allein gestellt. Neben der Standardausrüstung deines Helis hast du die Möglichkeit zu einem Upgrade deiner mächtigen Kriegswaffen.

Am besten, du lässt dich sofort rekrutieren, dann steht deinem Abenteuer in der Hölle des Himmels nichts mehr im Wege!

Weiterführende Links im Internet:

Bigpoint.de – Das große Spieleportal

Tobias Paxian