Die offizielle Webseite zum Browsergame Demon Slayer – Melodie des Krieges ist jetzt online

Posted on Okt 24 2012 - 2:05pm by Tarnum

Koramgame gibt heute den Start der Webseite zu Demon Slayer – Melodie des Krieges bekannt. Demon Slayer – Melodie des Krieges ist das erste Free-to-Play, halb-rundenbasierte Fantasy-Browserspiel mit 3D-Rendergrafiken, welches Koramgame in Deutschland veröffentlicht.

So müssen die Spieler ihren Helden entwickeln, sich um den Aufbau ihrer Stadt kümmern und gegen die Mächte des Bösen antreten, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Sie können dabei alleine oder in Gruppen auf Monsterjagd gehen. Sie können sich auch im PvP mit anderen Spielern messen um den Stärksten unter ihnen zu ermitteln. Einen ersten Eindruck können sich die Spieler unter http://demon.koramgame.com/verschaffen.

 

 

Demon Slayer – Melodie des Krieges spielt in einer Fantasy-Welt in der, nach einem verheerenden Götterkrieg, der Schöpfungsgott vernichtet wurde. Nun steht die Welt am Abgrund und Dämonen und andere Mächte der Finsternis erheben sich. Sie versuchen mit ihren Vasallen die Welt zu unterjochen und in ewige Dunkelheit zu stürzen. Doch Araman, das Kaiserreich der Menschen, kämpft erbittert gegen die Kräfte aus der Hölle. Dieser Krieg um die Welt dauert nun schon mehrere Jahrhunderte an und hat unzählige Leben gefordert. Die Menschheit wartet auf einen Helden, der ihr in dieser schweren Stunde beisteht und sie aus der Dunkelheit ins Licht führt.

 

 

Die Spieler verkörpern diesen Helden und es liegt an ihnen, welchen Weg sie zur Rettung der Welt einschlagen: Den des Kriegers, des Bogenschützen oder des Magiers. Zu den Besonderheiten in Demon Slayer – Melodie des Krieges gehört aber nicht nur die Wahl aus drei Klassen und ihre Entwicklung. Die Spieler müssen sich auch um den Ausbau ihrer Städte, die Rekrutierung ihrer Soldaten und deren Ausbildung kümmern. Die rundenbasierten Kämpfe lassen sich alleine oder in Gruppen bestreiten, wobei besondere Gegner nur in Gruppen besiegt werden können.

 

 

Tobias Paxian