Online-Rollenspielsucht: Tatsache oder alles nur Quatsch?

Posted on Jul 18 2009 - 1:20pm by Tarnum

In der heutigen Zeit spielt das Internet nicht mehr nur eine Rolle auf Arbeit, sondern nimmt auch einen größeren Platz im Privatleben vieler ein. Ein großes Problem können hier die Online-Rollenspiele werden. Niemand sagt etwas, wenn man ab und zu im Internet spielt, aber mittlerweile gibt es immer mehr Menschen die ihren Spielkonsum nicht mehr unter Kontrolle haben. Schnell kann aus dem Spaß eine richtige Sucht werden.

Betroffene der Online-Rollenspielsucht verlieren den Blick zwischen Realität und der virtuellen Welt. Mit jedem Mal wird es schwieriger zwischen den zwei Welten zu unterscheiden und seinem realen Leben noch nachzugehen. Nicht selten verbringen Betroffene mehr als 10 Stunden vor dem Computer. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit, sondern auch auf den Alltag und das normale Leben.

Es ist eine Tatsache, dass Rollenspiele einem oft ein falsches Bild vermitteln. Im Normalfall kann man aber unterscheiden und weiß genau, dass alles nur ein Spiel ist. Egal ob Simulation oder Shootergame, kein Spiel ist schlecht oder negativ zu bewerten. Nur wir Menschen müssen lernen damit umzugehen und uns nicht in diese Art von Welt zurückzuziehen.

Wenn man über 10 Stunden am Tag vor dem Computer verbringt leidet gerade das Umfeld sehr darunter. Nach der Arbeit schnell an den PC und schon kann das Telefon klingeln oder Freunde vorbeikommen ohne das man davon noch etwas mitbekommt oder sogar ignoriert. Dadurch verlieren sich auch die Kontakte zu Freunden und der Familie. Soziale Kontakte schlafen ein und man zieht sich zurück. Schlimm wird es erst, wenn man in die Realität zurückgerissen wird und plötzlich alleine dasteht.

Um dies zu verhindern ist es ratsam bei einer Sucht professionelle Hilfe aufzusuchen und sich mit anderen betroffenen auseinanderzusetzen. Wichtig ist auch erst einmal selber auf sein Spielverhalten zu achten und höchstens ein bis zwei Stunden am Tag vor dem PC zu verbringen.

Die Uni Düsseldorf arbeitet an einem gemeinnützigen Projekt wo es darum geht einen  ersten standardisierten Fragebogen zur Online-Rollenspielsucht zu entwickeln . Wer dies gerne einmal anhand seiner Spielweise testen möchte kann auf der Seite http://www.piaorcs.uni-duesseldorf.de/fragebogen/ einen kurzen Fragebogen ausfüllen und dem Projekt helfen.

Tobias Paxian