Guide zum Schurken in World of Warcraft

Posted on Jul 17 2009 - 3:08pm by Tarnum

Schurken Guide – Tipps und Tricks zum Schurken in World of Warcraft

Allgemeines

Schurken sind eine Nahkampfklasse in WoW. Sie dürfen allerdings nur Lederrüstung tragen, wodurch sie nur wenig Schaden einstecken können. Dies wird aber dadurch ausgeglichen, dass der Schurke schnell viel Schaden austeilen kann, im Idealfall soviel, dass der Gegner zu Boden sinkt, bevor der Schurke bedenklichen Schaden nimmt.

Schurken beherrschen die Verstohlenheit und können sich so Feinden unbemerkt nähern und aus dem Schatten heraus zuschlagen. Zu den Fähigkeiten des Schurken gehört es auch, selbst Gifte herzustellen und seine Waffen mit diesen auszustatten. Der Schurke ist die einzige Klasse im Spiel die von sich aus verschlossene Türen und Truhen öffnen kann, damit ist es möglich in diversen Instanzen die eine oder andere Abkürzung zu nehmen.

Talentbäume

Dem Schurken stehen wie jeder anderen Klasse drei Talentbäume zur Verfügung, nämlich: Meucheln, Kampf und Täuschung. Diese unterscheiden sich sehr stark und es ist jedem Spieler selbst überlassen in welche Richtung er seinen Schurken entwickeln möchte.

Meucheln

Dieser Talentbaum ist auf den Kampf mit Dolchen ausgerichtet. Ein Meucheln-Schurke erzielt vor allem hohen „Burst-Damage“, das bedeutet, dass der meiste Schaden mit einzelnen Attacken des Schurken ausgeteilt wird und zwischen diesen Attacken eine gewisse Zeit vergehen muss. Der Schurke muss bei diesen Angriffen meist hinter dem Gegner stehen. Die Hauptattacken in diesem Talentbaum sind „Meucheln“ und „Verstümmeln“.

Kampf

Der Kampfbaum zielt, Nomen est Omen, vor allem auf den offenen Kampf ab. Es wird im Gegensatz zum Meucheln gleichmäßiger Schaden gemacht. Es ist außerdem nicht notwendig an einer bestimmten Position am Gegner zu stehen. Dieser Stil kann auch mit anderen Waffenarten wie Schwertern, Streitkolben oder Faustwaffen ausgeführt werden. Wird mit Dolchen gekämpft ist der Hauptangriff wieder „Meucheln“, ansonsten der „Finstere Stoß“.

Täuschung

Wer diese Skillung verwendet, setzt vor allem auf die Verstohlenheit und den ersten Angriff aus dem getarnten Zustand heraus. Auch hier kann, sofern Dolche verwendet werden, wieder „Meucheln“ eingesetzt werden. Ansonsten wird hauptsächlich mit „Blutsturz“ gearbeitet.

Kämpfen in Gruppen

Durch den hohen Schaden der von Schurken ausgeteilt werden kann, sind sie meist gerne in Instanzgruppen gesehen, deshalb hier ein paar Tipps dazu:

Crowd Control

Dem Schurken ist es mittels der Kopfnuss möglich einen Gegner aus dem Kampf zu nehmen und erleichtert es der Gruppe so die anderen Gegner der Feindesgruppe währenddessen zu besiegen. Damit der getarnte Schurke dabei nicht entdeckt wird, ist es wichtig die Gegner mittels des Ablenkens in eine andere Richtung blicken zu lassen. Allerdings sollte diese Aktion der Gruppe im Vorhinein mitgeteilt werden, damit beispielsweise kein voreiliges Anstürmen eines Kriegers erfolgt.

Aggro Control

Dies ist eines der wichtigsten Dinge die ein Schurkenspieler beherrschen sollte. Denn nichts macht einen Schurken unbeliebter als wenn er andauernd Aggro zieht und dies sogar zu Wipes führt.
Um seine Aggro in Grenzen zu halten stehen dem Schurken mehrere Mittel zur Verfügung:

Verschwinden:
Verschwinden führt zu einem kompletten Zurücksetzen der Aggro. Gerade bei Bosskämpfen ist es ratsam spätestens bei ca. der Hälfte der HP des Bosses dieses Mittel anzuwenden. Danach kann wieder maximaler Schaden ausgeteilt werden, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dem Tank den Boss abzunehmen.
Bei Gruppen normaler Gegner hingegen ist es eher von Vorteil immer auf das Ziel des Tanks zu gehen und nur zu Verschwinden wenn plötzlich von einem anderen Gegner Aggro gezogen wird.

Finte:
Hier handelt es sich um einen Skill des Schurken der Energie kostet und den Aggrowert ein wenig reduziert. Jedoch ist der gewonnene Vorteil so gering, dass die Finte von kaum einem Schurken eingesetzt wird. Die Aggro ist meist nach dem nächsten Schlag wieder aufgebaut.

Kontrolliert Schaden austeilen:
Sobald alle Cooldowns verbraucht sind ist es gerade bei Bosskämpfen sehr wichtig keine Aggro zu bekommen bis der Verschwinden-Skill wieder frei ist. Dazu ist es notwendig seinen Schaden zu kontrollieren. Falls der Schurke in dieser Situation Aggro bekommt ist ein schnelles Ableben nur mehr mit Glück oder exzellent spielenden Mitstreitern zu verhindern. Durch Aggro-Meter wie Omen oder KTM hat man die aktuelle Aggrolage immer im Blick und kann den Schaden je nach Situation verringern oder steigern ohne dass Gefahr gelaufen wird, unnötig Schläge einstecken zu müssen.

Unterstützen der Gruppe

Schurken haben bei manchen Spielern einen sehr schlechten Ruf, sie werden als „Damage-Geil“ bezeichnet. Um dieses Klischee nicht noch zu schüren, ist es am besten nicht darauf zu achten möglichst immer der erste in der Schadensliste zu sein, sondern die Gruppe nach besten Kräften mit allen Möglichkeiten des Schurken zu unterstützen. Dazu gehört nicht nur maximalen Schaden an Gegnern anzurichten. Zum Beispiel müssen zaubernde Gegner unterbrochen werden und es ist immer das richtige Gift für die aktuellen Gegner anzulegen.

Folgende Rassen können Schurken spielen

Allianz: Nachtelf, Mensch und Gnom
Horde: Ork, Untoter, Troll und Blutelf

 

[adrotate banner=“184″]

Tobias Paxian