Runes of Magic – Landkarte des zweiten Kapitels enthüllt

Posted on Jul 16 2009 - 12:56pm by Tarnum

Neue Gebiete erweitern die Welt von Taborea

Mit dem zweiten Kapitel von Runes of Magic wächst auch die Spielwelt Taborea, auf der das preisgekrönte Online-Rollenspiel basiert. Neue Gebiete mit spannenden Aufgaben und gefährlichen Herausforderungen erwarten Abenteurer in „Chapter II – The Elven Prophecy“. Jetzt enthüllt Publisher Frogster die erweiterte Weltkarte von Runes of Magic.

Runes of Magic - Weltkarte

Das erste Gebiet, das Spieler auf ihren Abenteuern durchlaufen ist die bereits angekündigte „Küste der Wehklagen“ im Nord-Osten Taboreas. Das Gebiet „Wilde Lande“ liegt weiter westlich. Die Gegend wird von einem riesigen Regenwald durchzogen, der den Elfen als Heimat dient. In schwindelerregender Höhe liegen ihre Siedlungen in den Wipfeln der riesigen Bäume. Aber auch die Naga haben sich im Gebiet „Wilde Lande“ in mehreren kleinen Versorgungsposten festgesetzt und planen von dort aus ihre Attacken auf die Elfenstädte.

Heiß wird es im äußersten Nordwesten des Kontinents. Der „Aotulia Vulkan“ ist Namensgeber und dominantes Charakteristikum der Zone in einem. Ein aschebedeckter Himmel erwartet alle Spieler, die sich in den Schatten des feuerspeienden Berges wagen. In uralten Überlieferungen wird der Fels, aus dem seit 150 Jahren ununterbrochen Feuer und Lava regnet, auch „Klaue des Dämonendrachens“ genannt, was auf ein gut gehütetes Geheimnis im Inneren des „Aotulia Vulkan“ schließen lässt.

Deutlich friedlicher geht es auf der Elfeninsel zu, die weit im Osten der Küste von Taborea vorgelagert ist. Sie dient jungen Elfen als Ausbildungsstätte. Hier verfeinern sie ihre Künste im Kampf, knüpfen aber auch diplomatische Beziehungen zum Volk der Menschen auf dem Festland. Mit dem Einbau der Elfen als spielbares Volk werden Abenteurer zum ersten Mal einen Fuß auf die Insel setzen können und im Startgebiet der neuen Rasse all das lernen, was im Laufe einer erfolgreichen Heldenkarriere notwendig ist.

 

[adrotate banner=“178″]

Tobias Paxian