„L.A.W – Living After War“ – Umfangreiche Details zu Echtzeit-Schlachten im PvP-Modus

Posted on Nov 9 2011 - 10:56am by Tarnum

Das postnukleare Action-MMOG „L.A.W – Living After War“ nähert sich der geschlossen Beta-Phase. Doch bevor ausgewählte Spieler selbst die faszinierende Welt des actionreichen Free-to-Play-Game ausprobieren dürfen, veröffentlicht ProSiebenSat.1 Digital genauere Details zum außergewöhnlichen PvP-Modus (Player versus Player).

 

Neues PvP-Erlebnis durch Echtzeitstrategie

Die RTS-Schlachten (Real-Time-Strategy) sind zentrales Element des PvP-Modus. Auf den endzeitlichen Schlachtfeldern der radioaktiv verseuchten Erde entbrennt ein erbitterter Kampf um fünf wertvolle Ressourcen. Die beiden verfeindeten Fraktionen, die Menschen sowie die verstoßene Mutantenrasse „Nak“, sind auf die seltenen Rohstoffvorkommen angewiesen. Diese nutzen die Spieler für die Erweiterung der eigenen Basis, den Kauf neuer Einheiten oder zum Handeln an der spielinternen Börse. Zudem verwenden sie die Ressourcen, um bestimmte Items in ihrem Besitz aufzuwerten.

 

 

Wie in einem klassischen RTS-Spiel, eröffnen sich auch in „L.A.W – Living After War“ spannende taktische Möglichkeiten für PvP-Spieler: Errichten sie Geschütztürme, um die eigene Basis zu verteidigen oder greifen sie lieber gegnerische Konvois an, um die Widersacher entscheidend zu schwächen? Gleich welche Strategie sie wählen, den Gamern steht ein ganzes Arsenal an Waffen und Einheiten zur Verfügung. Kampfroboter greifen den Feind KI-gesteuert selbständig an. An Bord von Panzern und Kampfhubschraubern übernehmen die Spieler hingegen selbst die Kontrolle. In Verbindung mit dem freien Zielen – Spieler visieren ihre Gegner wie in einem Shooter an – wird der PvP-Modus zur explosiven Mischung aus strategischen Entscheidungen und actionreichem Kampf.

 

PvP-Action rund um die Uhr

Ausgangspunkt der PvP-Auseinandersetzungen ist die Hauptbasis der jeweiligen Rasse. Von dort aus suchen Spieler Ressourcenquellen, die sie mit einem Außenposten sichern. In „L.A.W – Living After War“ finden diese Konflikte auf speziellen PvP-Maps statt. Dort treten jeweils bis zu 1.000 Spieler gleichzeitig an.

 

 

Der PvP-Modus ist nicht in zeitlich begrenzte Sessions unterteilt oder in einer Lobby organisiert, sondern jederzeit erreichbarer Inhalt der persistenten Spielwelt. In „L.A.W – Living After War“ gibt es somit keinen endgültigen Sieger. Vielmehr handelt es sich um dynamische, fortlaufende Konflikte. Wer die Macht über die Ressourcenquellen erhält und wie lange er sie verteidigt, das entscheiden die Spieler jeden Tag in den spannenden Kämpfen.

 

Erweiterungen bereits in Planung

Das taktisch anspruchsvolle Gameplay ist ein zentrales Element des PvP-Modus von „L.A.W – Living After War“. Deshalb haben die Entwickler auch für die Zeit nach dem Launch fortlaufende Entwicklung an diesen Komponenten angekündigt. In den nächsten Monaten werden immer wieder neue Elemente wie Fahrzeuge, Maps und viele mehr hinzugefügt.

 

 

Schon in Kürze erleben die Spieler PvP-Schlachten in „L.A.W – Living After War“ erstmals selbst. Wer dazu gehören möchte, kann sich noch unter folgendem Link für die Closed-Beta-Phase bewerben: http://law.alaplaya.net/

Tobias Paxian

Leave A Response