DICE zu Battlefield 3: Hätten vielleicht doch besser keine Beta machen sollen

Posted on Okt 11 2011 - 5:40pm by Erzengel

Offene Betas sind normalerweise dazu da, Fehler im Spiel zu finden. Dazu ist ein gewisses Maß an Kritik notwendig. Die Kritik, die DICE während der Beta von Battlefield 3 entgegenschlug, war aber wohl etwas zu viel:  Patrick Back, Entwickler bei DICE, geht in einem Interview sogar so weit zu sagen, dass es vielleicht ohne Beta besser gewesen wäre.

Bei den Kollegen von kotaku ging er ins Detail, was die Reaktionen auf die Reaktionen zur Beta anging. Hauptproblem sei dabei gewesen, dass viele Leute inzwischen nicht mehr wüssten, was eine Beta eigentlich ist. Viel zu oft würde heute auf Versionen Beta draufstehen, die früher Demo genannt worden wären, so Bach. Die Leute hätten die Battlefield 3 Beta als fertiges Produkt angesehen und entsprechend reagiert, als es ihren Erwartungen nicht entsprach.

 

 

Verschärfend hinzu kam, dass die Zertifizierung für Konsolen bis zu sechs Wochen dauerte, weshalb eine recht alte Version von Battlefield 3 benutzt wurde. Allerdings weißt ein Artikel auf der Seite joystiq – meiner Meinung nach zu Recht – darauf hin, dass dies EA und DICE wohl bewusst war, und daher als Entschuldigung nur begrenzt tauglich ist.

Die Schlussfolgerung, so Bach, könnte unter Anderem sein, einfach keine Betas mehr zu machen – zumindest keine öffentlichen. Dies wiederum würde aber bedeuten, dass das Spiel beim Release mehr Probleme habe.

Das gesamte Interview, und was Patrick Bach am Releasetermin erwartet, findet ihr hier.

 

[adrotate banner=“312″]

Tobias Paxian