Rage: Vorschau auf den apokalyptischen Endzeitshooter

Posted on Okt 6 2011 - 5:36pm by Marc Surlemont

Endlich ist es so weit, der apokalyptische Endzeitshooter Rage steht in den Startlöchern. Bethesda und ID haben weder an Blut noch an Explosionen gespart um aus Rage eines der brutalsten Actionfeuerwerke der Neuzeit zu machen.

Um alles perfekt zu machen hat man noch eine Prise Wildwest Sci-Fi hinzu gegeben und herauskam einer der stärksten Anwärter auf den Game of the Year Tron. Ob Rage damit das Genre neu erfunden hat oder nur ein billiger Borderlandsklon ohne Rollenspielelemente ist erfahrt ihr hier…

 

 

Willkommen in der Welt von Morgen

Die Story von Fallout und die von Rage könnten Geschwister sein. Ähnlich wie in Fallout rettete sich eine kleine Anzahl an Menschen in Bunkern vor der bevorstehenden Apokalypse. Aber anders als bei Fallout war nicht die Zerstörungswut der Menschheit schuld an ihrem Untergang sondern eine Naturgewalt. Wie bei den Dinosauriern schlug ein gewaltiger Meteor auf der Erde auf und machte aus ihr ein unfruchtbares Ödland. Und ebenfalls anders als bei Fallout versteckten sich die letzten Überlebenden nicht in unterirdischen Vaults um ihr Leben dort weiter zu leben, stattdessen ließen sie sich in sogenannten Archen kryogenisch einfrieren.

So schlummerte auch unser Protagonist viele Jahre in seiner Kryokammer bis in das automatische Sicherheitssystem eines Tages auftauen lies. In seiner Rolle findet ihr euch dann in einem apokalyptischen Ödland wieder indem euch fast jeder gleich an den Kragen will. Selbst die “Regierung“ hat es auf euch abgesehen. Also bleibt euch nur eine Wahl, ihr besorgt euch ein paar “fette Wummen“, schließt euch dem Widerstand an und zieht gegen die Regierung in den Krieg.

Wie in Borderlands reist ihr dabei durch strauchlinienförmige Levelariale und erfüllt Aufträge für die Leute die nicht gleich auf euch zu schießen anfangen. Viele Aufträge bestehen dabei ähnlich wie in Borderlands daraus an Orten wo sich Niemand sonst hin traut, weil es da von tödlichen Monstern wimmelt, zu gehen und irgendeinen Gegenstand ab zu holen. Dazwischen gibt es aber auch Arenakämpfe, Fahrzeugrennen und Karten sowie Würfelspiele. Eure Auftraggeber sind sehr glaubwürdig gestaltete Charaktere mit gut animierter Mimik und Gestik. Man merkt schnell dass die Entwickler viel Liebe zum Detail in ihre Charaktere gesteckt haben.

 

 

Kabumm!!!

Wie Borderlands und Fallout strotzt auch Rage nur so vor Gewalt, Blut und Gedärmen. Überall wo ihr auftaucht fliegen die Fetzen. Um nicht selbst als Kanonenfutter zu enden müsst ihr euch gut ausrüsten. Zum Glück bekommt ihr alles was ihr so zur Vernichtung zu vernichtender Individuen brauchen könnt, beim freundlichen Händler vor Ort. Zwar werden euch eure Waffen größten Teils von euren Auftraggebern in die Hand gedrückt, wenn ihr sie nicht irgendwo finden solltet, aber eure Munition müsst ihr euch selbst besorgen von euren nützlichen Gadgets mal ganz zu schweigen.

Um es richtig krachen zu lassen könnt ihr eure Waffen mit jeweils vier verschiedenen Munitionstypen laden. Darunter: Granaten Munition für eure Schrotflinte, Kugeln in Kugeln in Kugeln für eure Pistole und sogar Hypnosepfeile (mit denen ihr eure Gegner als wandelnde Bomben für kurze Zeit fernsteuern könnt) die ihr in eure Armbrust ladet. Um ein paar Beispiele zu nennen. Wenn ihr gerade mal zu knapp bei Kasse seit um euch beim Händler mit genügen Munition zu zu decken, müsst ihr sie euch eben selber basteln. Und wo ihr schon mal dabei seid könnt ihr euch auch gleich ein ferngesteuertes Bomben RC Car oder ein autonomes Robotergeschütz bauen. Baupläne und Materialien findet ihr überall in der Welt verstreut (meist bei euren Feinden) oder ihr könnt sie beim Händler gegen Geld kaufen.

Damit ihr nicht an Werkbänke oder Ähnliches gebunden seid könnt ihr euch eure Munition und Gadgets immer und überall in eurem Inventar zusammenbasteln, sofern ihr die nötigen Materialien dabei habt. Da euer Inventar nicht begrenzt ist und euer Protagonist so viele Waffen tragen kann wie ihr finden könnt, dürftet ihr auch bei höheren Schwierigkeitsgraden nie ohne Verteidigungsmöglichkeit da stehen.

 

 

Gentleman start your Engines

Damit ihr nicht ewig lang zu Fuß von Standort zu Standort wandern müsst, stellen euch die Siedler des Ödlands freundlicherweise ein paar Fahrzeuge zur Verfügung. Um nicht von den zahllosen Banditen abgeschossen zu werden, die auf den Straßen lauern, müsst ihr euer Fahrzeug natürlich auch angemessen bewaffnen und verbessern.

Gegen Rennscheine die ihr für gewonnene Rennen oder abgeschossene Banditenfahrzeuge bekommt, könnt ihr euch führ eure Fahrzeuge allerhand Tuningmaterial kaufen. Zum Beispiel einen Turbolader, einen neuen Motor oder neue Reife mit Stacheln. Munition für eure Fahrzeuggeschütze bekommt ihr gegen normales Geld.

 

 

Verdammt sieht das Gut aus!

Es ist war, Rage sieht einfach verdammt gut aus. Ob auf Konsole oder PC das Spiel ist ein wahrer Augenschmaus. Bethesda und ID haben mit Rage einen Grafikhurenmagneten geschaffen.

Die Charaktere sind glaubwürdig Animiert und wirken Lebendig. Von euren Fahrzeugen lösen sich Teile wenn sie beschädigt werden. Wasser, Schatten und Lichteffekte sind auf dem neusten Stand und die Umgebung sieht super gut aus und vermittelt perfekt das Gefühl eines apokalyptischen Ödlands. Bewegliche Kleidungsstücke an den Charakteren schaukeln Realistisch hin und her. So richtig Lebendig wird das Ganze dann noch durch die gut durchdachte Soundkulisse, die die Gefühle welche manche Orte vermitteln sollen unerwartet Packend transportieren kann.

 

 

Fazit

Würde Skyrim nicht noch in einem Monat rauskommen, wäre Rage sicher zu 100% der Sieger des Titels Game of the Year geworden, aber auch so oder so ist das Spiel einer der Favoriten. Kaum ein anderes Spiel was momentan auf dem Markt ist sieht so gut aus. Grafik und Atmosphäre des Spiels haben mich schlichtweg aus den Socken gehauen.

Wer Borderlands gemocht hat, wird auch bei Rage voll auf seine Kosten kommen. Ego-Shooter Fans sowieso. Aber auch die die sich nicht mit dem Konzept von Borderlands anfreunden konnten (vlt. wegen der Rollenspielelemente), sollten mit Rage durchaus einen Versuch wagen. Und auch der Rest der Gamerschaft bekommt bei mir für Rage eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Bei Rage dürfte führ jedem was dabei sein.

 

Jetzt bestellen: Rage – Anarchy Edition

Tobias Paxian