Assassins Creed Revelations Preview: Das Problem mit der Sättigung

Posted on Aug 8 2011 - 8:08pm by Tarnum

Keine Frage: Die Assassins Creed Reihe ist zweifelsfrei eine der meistgefragtesten, beliebtesten, erfolgreichsten und natürlich besten Videospielreihen auf dem Markt. Selbst der etwas missglückte, unabwechslungsreichen erste Teil machte trotz allem viel Spaß.

Man erkannte das Potential und das wurde uns dann im zweiten Teil und in Brotherhood richtig schön in die Fresse gepresst. Alle waren begeistert. Und genau das ist das Problem. Am 15. November diesen Jahres wird der heiß erwartete Nachfolger Assassins Creed: Revelations veröffentlicht. Doch man tritt diesem Spiel und dieser Thematik mit einer polarisierten Spielerschaft entgegen: Während die einen sich natürlich völlig geistesgegenwärtig auf dieses Spiel freuen, haben die anderen schon genug und wissen nicht, wie sie AC Revelations noch umhauen soll. Nachdem der zweite Teil und Brotherhood schon das Maximum aus dem Potential ausschöpften ist man sich nicht mehr ganz sicher, ob Revelations noch mal einen draufsetzen kann. “Hab ich schon gesehen”, “Haut mich nicht mehr um” oder “Hab irgendwie keine Lust mehr” lauten die Meinungen vieler (potentieller) Spieler traurigerweise.

Aber auch macht Revelations den Eindruck, dass es uns nicht wirklich mit viel Neuem beglücken wird. Klar, man hat jetzt noch effizientere, noch tödlichere, noch effektivere Waffen, um die Gegner niederzustrecken; aber hatten wir die nicht eh schon die ganze Zeit? Ein Free Running System: Kannte man doch auch schon! Außerdem soll das Adlerauge nun noch vielfältiger sein als vorher. Also ich habe das irgendwie so gut wie nie benutzt. Eine erwähnenswerte Neuerung ist der Hookblade, mit der man jetzt angeblich nun noch gewandter durch die Stadt gleiten kann. Bin ich aber vorher irgendwie auch schon. Worauf eine breite Masse hofft, ist ein besseres und vor allem stabilerer und besser funktionierender Multiplayermodus. Der erste hatte richtige Ansätze, versagte jedoch im Triggering und in der Mechanik. Alles, was unterm Spielen aufkam war Frust. Und zwar jede Menge.

Fern von all den Kritikpunkten ist die Tatsache, dass Assassins Creed Revelations ein fantastisches Spiel wird. Denn wir alle wollen dann doch noch mal in die Rolle von Ezio schlüpfen, noch einmal virtueller Assassine sein und wissen, wie die ganze Geschichte sein Ende finden wird.

(Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass die Entwicklerin von Assassins Creed eine Frau ist, die den wundervollen Namen Jade Raymond trägt und heißer als glühendes Rohmetall ist? Die Gameswelt macht doch noch Sinn, hellyeah!)

 

Jetzt vorbestellen:

Assassin’s Creed: Revelations

Tobias Paxian

Leave A Response