Vorschau auf Halo Combat Envolved Anniversary und Halo 4 für Xbox 360

Posted on Aug 4 2011 - 9:34am by Marc Surlemont

Vor 10 Jahren begeisterte Halo: Combat Envolved Millionen von Spielern, jetzt ist heißt es: “Wake up John, you need a Weapon“. Denn Halo ist zurück und sieht besser aus denn je. Am 15. November dieses Jahres wird das Halo: Combat Envolved Remake Halo: Combat Envolved Anniversary bei uns einschlagen. Und wem das noch nicht reicht, der darf sich nächstes Jahr auf Halo 4 freuen.

 

Episch

War das nicht ein epischer Moment? Als wir zum ersten Mal die Halo Disk einlegten und dieses Mönchsgedudel im Hintergrund zu hören war, was dann in Heavy Metal überging.  Das  ist es was Halo ausmacht, das ist es was Halo von jedem anderen Spiel unterscheidet: Es ist Episch. Du bist der Chuck Norris des Universums und die letzte Hoffnung der Menschheit gegen eine übermächtige Alienarmee zu bestehen. Diese Gefühl vermittelt Halo einem, wenn man sich Stunde um Stunde durch das einzigartige Setting kämpf, während man im Hintergrund von den Soundtracks begleitet wird. Jeder Haloteil ist einfach perfekt in Scene gesetzt. Besonders in Halo 2 liefen die Soundtracks immer im passenden Moment ab. Es war fast als würde man im Hintergrund Musik hören während man das Game spielte. Und die zwischen Sequenzen in Halo 3 hätten nicht epischer Inszeniert werden können. Man sieht es geht bei Halo nicht nur um das allein gegen alle Feeling, sondern auch viel um die Inszenierung des farbenfrohen Settings. Man wird einfach reingesaugt in diese abgefahrene Welt und kann sich nicht mehr daran satt Spielen.

Dadurch dass Masterchief John ein gesichtsloser Held ist, wird es dem Spieler erleichtert sich in ihn hinein zu versetzen. Bei Halo hat man nicht mehr das Gefühl einen Character zu steuern sondern man Spielt sich quasi selbst und der Spartan ist nur eine gesichtslose Hülle. Im Laufe der drei Haloteile in denen er mitspielt, hat der Masterchief aber auch eine, ich kann es nicht anders ausdrücken, coole Persönlichkeit entwickelt. Sein mit Abstand berühmtester Spruch ist wohl: “I need a Weapon“ (zu Deutsch: “Ich brauch ne Waffe“). Dieser Spruch wurde zum inoffiziellen Motto des Masterchief.

Wasn los hier?

Worum es in Halo eigentlich genau geht ist schnell erklärt: Die Allianz, ein Bündnis aus mehreren Alienrassen hält die Menschen für Ketzer gegenüber ihrer Religion und will deshalb alle Menschen vernichten. Nun sind die Spartans, die Geheimwaffe der Menschen, die letzte Hoffunung der Menschheit auf einen Sieg über die Allianz. Dummer Weise wurden alle Spartans während des Angriffs der Allianz auf den Planeten Reach zerstört, alle bis auf Sierra 117 der Masterchief. Bei ihrer Flucht von Reach stößt die Pillar of Autumn (ein Schlachtschiff der Erde, welches den Masterchief und Cortana beherbergte) mitten im Weltraum auf ein riesiges Ringkonstrukt das von der Allianz Halo genannt wird. Dieser Halo ist ein wichtiges Glaubenssymbol der Allianz und es gefällt den Aliens gar nicht als die Pillar of Autumn auf ihrem Ring notlandet. Aber die Allianz ist nicht der einzige Feind auf den der Masterchief dort trifft, denn der Ring beherbergt eine uralte Plage, der die Erbauer der Halos, die Blutsväter, tausende Jahre zuvor bereits zum Opfer gefallen sind. Und nun sehen sich Allianz und Menschheit einem neuen mächtigen Feind ausgesetzt.

Er hat ne Frau im Kopf

Was den Masterchief von allen anderen Helden unterscheidet und definitiv ein Vorbild für andere Spiele war, ist Cortana die Weibliche KI welche der Masterchief in seinem Anzug beherbergt. Cortana hat den Plan und Masterchief die Muskeln. Zusammen bilden die beiden ein unschlagbares Team. Und zum Glück aller Halospieler hat Cortana nicht nur ein Gesicht sondern auch einen hübschen Körper den Cortana bei jeder Gelegenheit holografisch Projetzieren lässt. Das während ihrem Kampf gegen die Allianz, fast so etwas wie sexuelle Spannung zwischen dem Masterchief und Cortana endstanden ist, verleiht dem ganzen noch eine gewisse Würze. Und die Sprüche der kecken KI sind mindestens genauso gut wie die des Masterchief.

Zwei Spartan sind besser als Einer

Jeder Haloteil ist mit einem Coop- und Onlinemodus ausgestattet. So könnt ihr das Halo Universum zusammen mit euren Freunden erkunden und die fiese Allianzbrut mit etwas Rückendeckung auseinander nehmen. Und wenn euch die Kampagne auch auf Legendär dann irgendwann zum Halse raus hängt, könnt ihr im Online Multiplayermodus zeigen was ihr so drauf habt.

Wer den Onlinmodus von Halo: Combat Envolved gemocht hat wird den Onlinemodus von Halo: Combat Envolved Anniversary einfach lieben. Die guten alten Maps in neuer zeitgemäßer Aufmachung. Aber natürlich sind nicht nur die Multiplayerkarten erneuert worden. Das gesamte Spiel wurde mit frischen HD Texturen überzogen und sieht einfach zum Anbeißen aus.

Fazit

Wer Halo: Combat Envolved Anniversary hat als Remake dieselben Stärken und Schwächen wie Halo: Combat Envolved zehn Jahre zuvor auch. Was bedeutet das Spiel wird der Hammer werden und den jenigen unter euch die keine Xbox360 besitzen rate ich, sich bis zum 15. November eine zugelegt zu haben. Glaubt mir. Ihr werdet es nicht bereuen. Zu Halo 4 gibt es bis auf einen E3 Trailer eigentlich noch keine weiteren Informationen.

Mit etwas Glück werde ich auf der GC ein paar Spielminuten mit Halo: Combat Envolved Anniversary verbringen können und hoffe das Bungie dann auch mit Ingamematerial zu Halo 4 rausrückt. Alle Informationen zu den beiden neuen Halospielen erfahrt ihr dann nach der GC. Bis dahin verabschiede ich mich mit den Worten: “I need a Weapon and some more Halo“

Halo: Combat Evolved Anniversary – Jetzt vorbestellen !

 

[adrotate banner=“253″]

Tobias Paxian