Zauberhaftes Gärtnerspiel Miramagia im Test – Von Karotten, Salat und einem Drachen

Posted on Jul 28 2011 - 5:58pm by Tarnum

Miramagia ist ein wirklich entspannendes und unterhaltsames Spiel für den Browser, dessen Sinn darin besteht so viel Gemüse wie möglich anzubauen und die Ernten zu verkaufen oder an Wettbewerben zu verschenken. Das bunte Spiel umfasst viele diverse Möglichkeiten für Ernten, die alle gesamt viel Spaß machen.

Als erstes wird einem die Auswahl von insgesamt vier Klassen gegeben. Dabei kann man sich zwischen den Magiern, den Druiden, den Hexern und den Schamanen entscheiden, doch Vor- oder Nachteile hat keine dieser Klassen, denn diese entscheidet nur den Sprite der Spielfigur und die Architektur seiner Gebäuden. Eigene Gemüsesorten gibt es hierbei auch nicht, was doch etwas traurig stimmt, da auf Klassen bezogene eigene Pflanzen eventuell interessanter wären, als gemeinsame Anbauten, doch das ist im Endeffekt nicht so schlimm, da das Spiel dafür noch sehr viel mehr zu bieten hat.

Am Anfang muss man sich von so einem blauen Geist langes Geschwätz betrefflich des Spieles anhören. Doch dieser Geist dient nicht nur als Tutorial, sondern bietet dem Spieler auch Quests und Tipps an, die dem Erfolg im Spiel erweitern. Die erste Aufgabe besteht darin einige Karotten zu züchten. Dies ist schnell erledigt, da die Karotten nur einige wenige Minuten zum reifen benötigen. Ist dies geschafft, erhält man von dem blauen Schinn eine Belohnung und eine weitere Quest. Die Quests sind sehr abwechslungsreich: einmal soll man eine bestimmte Anzahl von bestimmten Gemüse erreichen, dazwischen ein Gebäude errichten oder erbauen oder Mitspielern einen Streich spielen. Was auch immer, es macht auf jeden Fall mehr Spaß, als man anfangs von einer Gärtnersimulation denkt. Niemals endende Aufträge von sogenannten „Questies“ sorgen dafür, dass dem Computergärtner niemals langweilig wird.

Der Spieler ist beim Anbau von Grün nicht allein: dieser wird durch einen eigenen Hausdrachen, Feldfeen und Boni aus dem Zauberlabor unterstützt, was obendrauf mit jeder Erweiterung, die dem Spieler hierbei helfen, mehr Spaß bringt. Der Hausdrache ist ein Geschöpf, dass mit speziellen Dosenfutter aus der Stadt gefüttert werden muss, damit dieser seine eigene Stufe erhöhen kann. Das Level des Drachens bestimmt wie viele Feen sich am Feld befinden und beim Wachstum des Grüns helfen.

Die ausgeprägte Farblichkeit des Spiels stellt für einige Spieler eventuell ein erhöhtes Risiko für Augenkrebs dar, doch ist dieser Cartoonstil doch relativ gut für ein Gärtner-Browsergame getroffen. Lediglich beim Zoomen auf Karten auf denen sich der Avatar des Spielers bewegt verpixeln die Sprites etwas, doch dies ist überschaubar, denn im Endeffekt wird man schnell von dem umfangreichen Möglichkeiten und dem Spielspaß des Grünen-Daumen-Spieles infiziert sein.

Miramagia – Jetzt anmelden und spielen !

 

[adrotate banner=“300″]

Tobias Paxian