Mount & Blade: With Fire and Sword im Test: Gameplay schlägt Grafik

Posted on Jul 6 2011 - 9:33am by Tarnum

Mount & Blade: With Fire and Sword ist ein Strategie- / Rollenspielmix aus dem Hause Taleworlds Entertainment

In M&B: WFaS übernimmt man die Rolle eines Landknechts, der durch gewonnene Schlachten, Plünderungen und geschicktem Handel seinen Reichtum vermehrt, um eine immer grösser werdende Armee aufzustellen. Mit dieser entscheidet man sich später für eines der 5 Reiche und bietet dem König seine Dienste an.

Man hat die Wahl zwischen 5 Nationen

  • Polen
  • Schweden
  • Russen
  • Kosaken
  • Krim Khanat

Hat man die Gunst eines Königs erworben und für ihn zahlreiche Schlachten geschlagen und viele Aufgaben erfüllt, kann man von diesem eigene Ländereien und sogar eine eigene Burg bekommen, welche man selbst verwalten und verteidigen muss. Mit jedem Kampf und jeder erfüllten Quest, bekommt dein Charakter Erfahrungspunkte und steigt im Level auf um dich noch stärker zu machen oder um Vorteile für deine Truppen zu bekommen.

Deine Armee ist in 3 Kategorien eingeteilt:

  • Infanterie: Das klassische Fußvolk meist mit Piken oder Hellebarden ausgerüstet und stark gepanzert
  • Kavallerie: Berittene Soldaten welche sich schnell fortbewegen und gegen Schützen verheerenden Schaden anrichten können
  • Schützen: Fernkämpfer die von weiter Entfernung die gegnerische Armee dezimieren. Pistolen, Musketen und Bögen sind ihre Waffen

Die Rekrutierung der Truppen erfolgt in den Söldnerlagern. Jede Nation verfügt über ein eigenes Lager. Auch hier spielt die Spielweise eine Rolle. Möchte man gute Musketenschützen. So muss man diese im schwedischen Söldnerlager rekrutieren. Sucht man berittene Nahkämpfer sind die polnischen Kavalleristen zu empfehlen. Diese Truppen steigen auch mit gewonnener Erfahrung auf und können von einfachen Rekruten bis hin zu Veteranen und Elitesoldaten aufsteigen. Ebenso kann man in den Söldnerlagern die Truppen mit Waffen und Rüstungen verbessern welche einmalig gekauft werden und dann für diese Einheiten fortan gelten.

In den Tavernen einer jeden Stadt stehen auch fertig ausgerüstete Söldner zum anheuern bereit. Jedoch steigen diese nicht mehr auf. In den Tavernen halten sich auch Helden auf. Diese schließen sich dem Spieler für einen gewissen Betrag an und leveln ähnlich wie der eigene Held. Damit kann man Fertigkeiten, welche man selbst nicht besitzt gut ausgleichen. Auch kann man diese Helden ausrüsten und sind ein entscheidender Vorteil im Kampf.

Die Grafik von Mount and Blade: With Fire and Sword ist für heutige Verhältnisse eher veraltet und wer auf gigantische Effekte und Soundkulissen wartet wird hier enttäuscht werden. Doch das Spiel macht durch Gameplay und einer lebendigen, sich ständig verändernden Welt, dieses mehr als wieder gut. Auch die völlige Handlungsfreiheit und die wirtschaftlichen Aspekte runden Mount & Blade: With Fire and Sword ab. Dies beweist nicht zuletzt die eingeschworene Fangemeinschaft und die vielen, von Spielern erstellten Modifikationen für das Spiel.

Mount & Blade Fire and Sword bestellen

 

[adrotate group=“14″]

Tobias Paxian