MOBA Game Prime World: Kann ein Paradox existieren?

Posted on Jun 24 2011 - 12:22pm by Tarnum

Wir werden es bald sehen. Denn Prime World will uns beweisen, dass man ein MOBA Spiel über eine soziale Plattform laufen lassen kann.  Veröffentlicht wird PW durch Nival eine russische Spiele Firma, die bereits für einige sehr erfolgreiche Spiele bekannt ist, wie z.B. Heroes of Might and Magic V, Blitzkrieg, Silent Storm und Etherlords.

Warum nenne ich es ein Paradox? Nun schauen wir uns das erfolgreichste MOBA Spiel an: League of Legends. Hier fließen Preisgelder in Höhe von 100.000 US Dollar. Und wo solche Beträge im Spiel sind, entsteht ein Wettkampf und der soziale Aspekt rückt in den Hintergrund. Es bilden sich Zweckgemeinschaften, aber keine Freundschaften. Die Teammitglieder sind Mittel zum Zweck. Dies ist Nival wohl bekannt, aber da sie kein unbeschriebenes Blatt in der Spiele Welt sind, können wir davon ausgehen, dass sie etwas in der Hinterhand haben.

Kommen wir zum eigentlichen Spiel. Es ist hier die Rede von verschiedenen PvP Spielmodi. Angefangen von der klassischen DOTA Spiele Erfahrung, über Minirätsel bis hin zum Hauptkonzept des Spieles: Die Spielerburg. In dieser heuert man Helden an, die auch trainiert werden müssen. Wobei man hier auch aufpassen sollte, welche Charaktere miteinander am besten auskommen. Weiblich und männlich werden hier großen Einfluss auf das Spiel haben, inwiefern ist noch nicht ganz bekannt. Es ist die Rede von der Kraft der Liebe und dass sie jemanden aus dem Reich der Toten zurückholen kann.

Ob dies bei allen Helden nützen wird steht noch in den Sternen, da es hier Golems geben wird, Feenwesen, usw. Natürlich aber Standardcharaktere, wie den Krieger, Magier, Waldläufer uvm. Es soll ich hier eine Vielzahl an Fähigkeit geben, die erlernt werden können. Diese muss man dann auch trainieren und verbessern. Wobei aber nur eine begrenzte Anzahl dieser mit in die Schlacht mitgenommen werden können. Mit einer der Unterschiede zu den gewöhnlichen MOBA Spielen, ist die Spieleranzahl, die bis zu 7vs7 unterstützt. Dies lässt sich vor allem dadurch begründen, dass hier nicht rein gekämpft wird, sondern im Spiel Rätsel gelöst werden  oder wichtige strategische Punkte eingenommen werden müssen. D.h. mit sturem Stürmen auf die gegnerische Basis wird man nicht zu recht kommen.

 

Ein erstaunliches Projekt das hier angegangen wird, vor allem da wohl alles, was nicht mit dem direkten Heldenkampf zu tun hat auch extern zugänglich sein wird. Ob es nun Browser ähnlich aufgebaut wird, ist nicht bekannt. Aber man soll Zugriff kriegen über: Facebook, PC, Mac und auch  iOS und Android-Plattformen (smartphones).

Fazit: Da ich persönlich skeptisch gegenüber Facebook & Co. bin, ist es ein wenig schwierig diese Denkweise zu akzeptieren. Ich versuche mich schon Stück für Stück voranzutasten und ich denke Prime World ist der erste Ansatz von einer Spielewelt, von der ich schon immer geträumt habe. Zwar noch lange nicht was mir vorschweben würde, aber immerhin schon einmal der erste Schritt in die richtige Richtung. Boni für Männlein und Weiblein passt irgendwie nicht mehr in die heutige Zeit, aber vielleicht doch mal zurück in die alten Zeiten?

 

[adrotate banner=“249″]

Tobias Paxian

Leave A Response