4Story

4Story ist ein MMORPG, welches vor kurzem ein Update herausgebracht hat und somit recht erfolgreich zu sein scheint, für alle unter euch die sich denken „HÄÄÄÄÄÄ nie gehört“ hier mal das Wichtigste was das Spiel zu bieten hat.

 

Wenn man das Spiel startet und anfängt, den Charakter zu erstellen, hat man zu aller erst die Auswahl zwischen 3 verschiedenen Rassen, ähnlich wie in verschiedenen anderen Online-Rollenspielen. Die Standartrasse Mensch ist auch vorhanden die anderen beiden sind eher etwas selten anzutreffen.

Die Felinen, die einen etwas an aufrecht gehenden Katzen erinnern und die Feen, die ungefähr halb so groß sind wie die Menschen. Jede der Rassen bringt andere Vorteile mit sich. Die Menschen bekommen Boni für die Klassen Bogenschütze und Priester. Die animalischen Felinen bevorzugen den Schattenläufer und Krieger und die kleinen Feen sind Freunde der Magie und bekommen Boni für Magier und Beschwörer.

 

 

Die Klassenverteilung wirkt standardmäßig wie in fast jedem Spiel: Tank, Heiler, Schadensklasse. Doch bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass die Klassen doch etwas Komplizierter sind und sich nochmals untereinander durch Spezialisierungen unterscheiden. Als Krieger unterscheidet ihr zwischen großer Rüstung, großem Schwert und etwas was sich auf dem dünnen Grad dazwischen bewegt. Der Krieger im Allgemeinen ist für Anfänger relativ kompliziert zu spielen vor allem mit dem dicken Schwert und fast keiner Rüstung, da man schneller Leben verliert als einem Lieb ist.

Ich persönlich habe mich zu Beginn sehr gut mit dem Magier zurecht gefunden, denn er benötigt nicht viel hier und da mal in der Stadt ein paar Manatränke kaufen und weiter geht’s. Die Spezialisierungen sind Feuer, Frost und Blitz: Feuer macht sehr hohen Einzelziel-Schaden. Ein Frostmagier fokussiert sich auf die Verlangsamung und den Schaden auf eine große Fläche und somit viele Gegner. Blitz spezialisierte Magier beschränken sich auf eine mehr unterstützende passive Rolle.

Der Schattenläufer, der oftmals im PvP als zu stark angesehen wird, hat einige lustige Gimmicks wie den Fallschirm. Der Grund weshalb er zu stark zu sein scheint liegt vielleicht an der Möglichkeit fast unbemerkt an den Gegner zu kommen und ihm fast Augenblicklich das Licht auszuknipsen, danach verschwindet er ebenso leise wie er kam. Der Bogenschütze kann im Gegensatz zum Krieger und dem Schattenläufer im Laufen schießen und auf große Distanz viel Schaden ausüben. Sollte doch mal jemand bis in Nahkampfreichweite kommen, so wird er durch 2 geschickt geführte Dolche erlegt.

 

 

Eine Klasse spezialisiert sich sehr auf die Hilfe von „kleinen“ Freunden, die im Late-game gerne 20mal so groß sind wie der Beschwörer selbst. Der Zauber der sie so interessant macht heißt „Kreatur beschwören“, und versüßt ihnen das Leben von Anfang an. Sollte der besiegte Gegner unter dem Level des Beschwörers sein, so kann er versklavt werden und jederzeit beschworen werden, ausgenommen sind Endgegner.

Somit fallen eben auch Drachen unter die Herrschaft der Beschwörer und die, wie sollte es nun auch anders sein, sind SEHR groß. Zu guter letzt gibt es noch den Priester, der die Rolle der Heiler einnimmt, aber eben nicht nur, denn er kann seine Gegner auch mit Dunkler Energie peinigen und sie so mehr oder weniger zu Tode Quälen.

 

Doch warum 3 Königreiche, wie der Titel verspricht?

Als das Spiel startete waren es nur 2 zum einen Derion, es wirkt frei, magisch und Verzaubernd, fast idyllisch. Auf der anderen Seite steht Valorian, welche nach Recht und Ordnung regiert wird. Das 3. Reich heißt Gor und wurde mit dem letzten Update „Rise of Gor“ in das Spiel implementiert.

Es herrscht das dunkle und Düstere, und steht im krassen Gegensatz zu den anderen beiden Reichen. Zwischen diesen Gebieten herrscht Kriegt, den ihr austragen dürft, was auch den Hauptteil des Spiels widerspiegelt: das PvP. Wenn ihr Lust bekommen habt könnt ihr euch kostenlos auf der Hauptseite registrieren, und dort auch sofort das Spielen beginnen.

 

 

 

Leave A Response